In der Praxis

Inbetriebnahme
Das CDM-Messgerät ist binnen weniger Minuten betriebsbereit und ins Gleis eingesetzt. Für Aufbau und Bedienung wird nur eine Person benötigt. Die anschließende Messung von Gleisen und/oder Weichen funktioniert automatisch und ohne zusätzliche Hilfsmittel.

Datenerfassung
Die Datenerfassung erfolgt kontinuierlich über die integrierten Messbolzen in Verbindung mit der Weg- und Neigungssensorik. Softwaretechnisch wird dies vom Datenerfassungsprogramm CDMcatcher koordiniert.
Die einzelnen Messwerte werden digital aufgenommen und in der E-Box zusammengeführt. Dort werden die Daten konvertiert und zur Speicherung an das MPC-Notebook weitergeleitet.
Der MPC ist auf dem Messgerät montiert und zeigt die von der E-Box eingehenden Messwerte in Echtzeit an (Auflösung: 1/10 mm).

Weitere Leistungsmerkmale:
- automatische Zuordnung der Messwerte zu den Messpunkten
- sofortige Auswertung und Anzeige von Toleranzüberschreitungen
- Berechnung von Verwindung, Leitweite und Radlenkerleitflächenabstand

Datenauswertung
Nach Abschluß des Messvorgangs ist noch vor Ort die Auswertung und Analyse der Ergebnisse möglich. Mit dem CDMviewer verfügt der Anwender dabei über eine leistungsstarke Software um die Messdaten tabellarisch und grafisch aufzubereiten.
Anschließend kann die Messung in die MessProfi-Datenbank übertragen und dort dauerhaft gespeichert/verwaltet werden.

CDM im Einsatz
Datenerfassungsprogramm CDMcatcher

Impressum | Datenschutz