In der Praxis

 

Inbetriebnahme
Das 5-teilige Messgerät wird vor Ort montiert und anschließend auf das Gleis gesetzt. Der Aufbau und Inbetriebnahme ist innerhalb weniger Minuten abgeschlossen. Es werden keine zusätzlichen Hilfsmittel oder Werkzeuge dafür benötigt.

Datenerfassung (Rohdaten)
Bei den Rohdaten handelt es sich um die abgetasteten Längsprofile der Schienenoberflächen. In der Rohdatenanzeige sind alle Wellenlängen übereinander gelagert. Auf der Ordinate werden die Riffelhöhen über die zurückgelegte Strecke (Abzissenwert) grafisch dargestellt.

Messprinzip

Jedes Seitenteil ist mit 56 kleinen Laufrollen in definierten Abständen bestückt. Diese liegen alle in einer Ebene. Damit wird eine Sehne simuliert, die auf der Schienenober-fläche aufliegt. In der Mitte der Sehne befindet sich ein digitaler Messtaster. Dieser erfasst sämtliche Un-ebenheiten und leitet diese zur Speicherung an den Rechner weiter.

Datenauswertung (Filter)
Um die Rohdaten analysieren zu können, werden diese über einen digitalen Filter in verschiedene Wellenlängenbereiche zerlegt. Aus den Rohdaten werden nur die Wellenlängen angezeigt, die dem gewählten Filter entsprechen.

 
Datenerfassungsprogramm "RMFcatcher"

Zusatzsoftware "Multiviewer" (Filter 10- 30 mm)

  Impressum | Datenschutz